Bookwire und MATERNA entwickeln gemeinsames White-Label-Shopsystem für Verlage

Auch Dortmunder IT-und Telekommunikationsdienstleister MATERNA und der Buchdigitalvertrieb Bookwire aus Offenbach/Main entwickeln derzeit gemeinsam ein „White-Label-Shopsystem“ für Buch- und Zeitschriftenverlage, das allen Verlagspartnern von Bookwire den Verkauf ihrer E-Books über die eigene Webpage und über dritte Partner ermöglichen soll.

Derzeit scheint Goldgräber-Stimmung in dem Markt zu sein, zuletzt hat Media Control sein ceebo-Konzept auf der Messe vorgestellt. Laut Bookwire-Geschäftsführer Jens Klingelhöfer soll es dem Verlag so „einfach und so effektiv wie möglich gemacht werden sofort in den eigenen Shop und das direct-to-consumer Geschäft einzusteigen“: Verkauf, Auslieferung, Zahlung und Abrechnung – sogar bis zur Pre-Order – werden aus einer Hand erfolgen. Klingelhöfer: „Dies entspricht damit der Unternehmensphilosophie von Bookwire maßgeschneiderte Komplettlösungen für den E-Book-Handel von Verlagen anzubieten“.

MATERNA hat laut Klingelhöfer bereits mehrfach derartige Lösungen für verschiedenste Branchen erfolgreich als „Managed Service“ realisiert und im eigenen Rechenzentrum in Betrieb genommen. MATERNA beschäftigt europaweit über 1.300 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2009 150 Millionen Euro Umsatz. Das komplette Know-How des Kommunikations- und Informationstechnologiespezialisten wird dabei in die Entwicklung dieser neuen White-Label-Plattform einfließen.
Mehr dazu im Interview [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.