ceebo festigt Position „als Deutschlands neutrale eBook-Plattform“

Noch einmal News von media control: ceebo, die eBook-Plattform von media control, „feiert“ zur Leipziger Buchmesse auf „zwei Jahre erfolgreichen Produktionsbetrieb“ zurück. Der Grund zur Freude: Im März 2011 gestartet, stelle sie „eine konkurrenzlose, weil neutrale eBook-Alternative für Händler dar“.

Dank einer Vielzahl von innovativen Ideen, wie der Umsetzung der eBookCards oder dem Gutscheinmodul für Verlage, biete ceebo in seiner Sonderstellung gänzlich neue Potentiale für die Buchbranche. So nutzen seit diesem März auch der DuMont Buchverlag und Wiley-VCH dasLeistungsspektrum der Plattform inklusive der Shop-Lösung.

Einmalig sei das erfolgsorientierte ceebo-Geschäftsmodell: Alle großen Verlage stellen ceebo ihre Titel zur Verfügung, ohne hierfür eine Gebühr entrichten zu müssen. Für Händler entfallen sämtliche monatlichen Fixbeträge. Im Gegensatz zu anderen Anbietern berechne ceebo seine Transaktionsgebühren nur, wenn tatsächlich auch Umsatz erzielt werde. Der Händler selbst erhält im Gegenzug den vollen Verlagsrabatt. Die Neutralität von ceebo ermögliche sogar, dass zwischen Verlagen und Händlern auch gänzlich individuelle Rabatte ausgehandelt werden könnten.

„Der Erfolg von ceebo beruht sicher auch darauf, dass wir unserer Strategie treu bleiben und nicht selbst als Händler aktiv werden. Stattdessen verstehen wir uns ausschließlich als Dienstleister“, so Uwe Herrmann, Leiter digital business solution bei media control. „Durch die enge Zusammenarbeit mit den angeschlossenen Verlagen und Händlern sind wir in der Lage, Innovationen schnell in den Markt zu bringen und den gewonnenen Vorsprung weiter auszubauen. Überlegungen in der Brache, die ceebo-Ursprungsidee als zentrale Plattform für den gesamten Buchmarkt zu etablieren, bestätigen unseren Ansatz.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.