Droemer Knaur startet Online-Autorenplattform

Ina Fuchshuber

Seit 1. Oktober ist die Verlagsgruppe Droemer Knaur mit www.neobooks.com online – eine Plattform, die Belletristik und Sachbücher in neuen Publikationsformen anbieten soll: Sie soll Autoren ermöglichen, ihre Texte einem sachkundigem Verlagsteam und zugleich einer Community aus Lesern und anderen Autoren zu präsentieren.

Auf neobooks.com lädt die Verlagsgruppe Droemer Knaur als erster Publikumsverlag dazu die Leser ein, durch Kommentare oder Rezensionen aktiv am Prozess von der Idee bis zur Publikation mitzuwirken: Vierteljährlich wählt das neobooks-Lektorat aus zehn Texten, die von der Community am besten bewertet werden, einzelne Werke aus, die professionell betreut und als eBook (E-riginal) und/oder als Knaur Taschenbuch veröffentlicht werden. Darüber hinaus will das neobooks-Team aber auch Schreibprojekte starten, Autoren für verschiedene Projekte über die Plattform suchen und zusammen mit der Community neue, verlagsnahe e-Produkte, wie z.B. Apps entwickeln.

Auf neobooks.com wird demnächst auch der Vertrieb im Selfpublishing angeboten. Für den Autor ist die Veröffentlichung auf neobooks.com als ePUB, pdf oder Livebook kostenlos. Die Autoren können dagegen selbst festlegen, ob sie ihre Werke der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung stellen oder einen Preis dafür verlangen.

neobooks ist ein digitales Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur und stellt ein neues Geschäftsmodell im Digital Publishing Sektor dar. Die Plattform sichert den Autoren im self-publishing-Bereich 70% der Verlagseinnahmen sowie im E-riginals-Programm 30-50% zu.

Projektleiterin Ina Fuchshuber: „Basis dieses Modells ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Autor, Leser und Verlag. Es bietet unentdeckten Autoren die Chance auf einen Verlagsvertrag und Lesern die Chance, Einfluss auf elektronische Publikationen zu nehmen. Leser entdecken außerdem Lesestoffe, die als Printprodukte nicht erhältlich sind. “

Droemer Knaur zielt mit neobooks konsequent auf neue Geschäftsfelder, die der E-Book-Markt ermöglicht und die auch andere Holtzbrink-Firmen mit anderen Konzepten testen [mehr…]. Droemer-Geschäftsführer Christian Tesch sieht aber: „Digitale Produkte erfordern andere Strukturen in Akquise, Produktmanagement und Vertrieb als Printprodukte, dieser Entwicklung wird mit neobooks Rechnung getragen. Mit neobooks schaffen wir ein Imprint, dass sich agil im schnelllebigen digitalen Markt bewegen kann und sowohl mit Lesern als auch jungen, online-affinen Autoren direkt vernetzt ist“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.