Kreutzfeldt Electronic Publishing (KEP) kooperiert mit Libri: eBooks künftig auch im Buchhandel

Kreutzfeldt Electronic Publishing (KEP) und die Libri-Gruppe beabsichtigen, gemeinsam den deutschen eBook-Markt zu bearbeiten.

Mit ihrer Initiative planen die beiden Unternehmen, auch den stationären Buchhandel in den Vertrieb von eBooks einzubeziehen. Hans Kreutzfeldt: „Wir wollen die Kunden dort abholen, wo sie Bücher erwarten. Mit rund 7 Millionen Besitzern von PDAs und Smartphones gibt es eine riesige Zielgruppe, die wir als Leser von eBooks gewinnen wollen.“

Erreichen möchte dies der Geschäftsführer von Kreutzfeldt Electronic Publishing mit den von ihm erfundenen eBookTickets®. Das sind Gutscheine im Kreditkartenformat, die im Buch- und Medienhandel offline verkauft werden sollen. Mit diesen Karten und der darauf befindlichen individuellen PIN zum Abrubbeln kann der Endkunde das erworbene eBook für seinen PDA (Palm, Pocket PC, PDA-Handy oder PC) im Internet downloaden.

Die Partner nutzen ihre Kompetenzen in komplementärer Synergie: Während die von KEP entwickelten eBookTickets® über die bewährten klassischen Vertriebswege von Libri den kürzesten Weg zum Kunden finden werden, hält Libri.de die eBooks online bereit – auch über sein verzweigtes Buchhändler-Partnernetz.

Das Projekt wird voraussichtlich zur Frankfurter Buchmesse aktiv sein. Zahlreiche Verlagshäuser werden bis dahin geeignete eBook-Inhalte im Mobipocket-Format vorbereiten und auch als eBookTicket® anbieten. KEP fungiert dabei als Dienstleister für Verlage und bietet auf Wunsch alle eBook-Dienstleistungen aus einer Hand – dies schließt neben dem Online- und Offline-Vertrieb auch die Konvertierung der Buchdaten in eBooks ein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.