textunes gewinnt Holtzbrinck-Gruppe und Random House als Kunden

Konkurrenz für das Buch
oder virales Marketing?

Das Angebot an Büchern für iPhone wächst weiter: Sowohl die Holtzbrinck-Gruppe wie auch Random House haben Verträge für die Erstellung von iPhone-Apps für verschiedene Titel mit textunes abgeschlossen.

Das Berliner StartUnternehmen spricht von einer „vierstelligen Anzahl an Titeln“, die textunes für Verlage der beiden Häuser für das iPhone aufbereiten soll; Bestseller von Frank Schätzing, Stieg Larsson, Cecelia Ahern und Daniel Kehlmann seien darunter.

Gerade die Holtzbrinck-Gruppe hatte mit der elektronischen Aufbereitung ihrer Inhalte gezögert. Erst letzten Monat ging man schließlich doch mit E-Books an den Start [mehr…], nun folgen also auch Holtzbrinck-Titel als iPhone-Apps.

Als direkte Konkurrenz für das gedruckte Buch will man bei textunes die Bücher auf dem iPhone nicht sehen: „Wir wollen gemeinsam, mit unseren Partnerverlagen ein Angebot für eine junge und mobile Zielgruppe schaffen, die dem klassischen Buchhandel mehr und mehr verloren geht. Die Wartezeit in der U-Bahn wird so zur Stöber-  und Lesezeit“, so Geschäftsführer Volker Oppmann. Im Sonntagsgespräch mit buchmarkt.de erläuterte Sprecher Simon Seeger kürzlich [mehr…], das Angebot könne auch eine moderne Form des viralen Marketing für gedruckte Bücher sein. Aus diesem Gedanken war die Idee ursprünglich entstanden.

Rund drei Millionen Menschen besitzen deutschlandweit ein iPhone. Die Verlage scheinen hier eine wichtige Zielgruppe zu sehen, immerhin nutzen rund 60 deutschsprachige Verlage das Angebot von textunes. Gerade Ratgeberverlage schätzen die Möglichkeit, multimediale Elemente einbauen zu können.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.