USA: Die Zahl der E-Reader-Besitzer hat sich verdoppelt, aber Interesse erlahmt

Die Nutzung von E-Readern habe in den USA weitere Kundenkreise über die Zielgruppe der Early Adopters hinaus erreicht, allerdings zeigen neueste Umfragen auch ein zurückhaltendes Interesse gegenüber dem weiteren Kauf von Lesegeräten, berichtet paidcontent.org

Da Internetportal zitiert eine Studie des Marketing-Unternehmens Verso Advertising von letzter Woche, wonach derzeit 15,8 Prozent der Buchkäufer in den USA einen E-Reader besitzen. Damit habe sich die Zahl seit 2010 verdoppelt. Allerdings sagen 51,8 der Buchkäufer, dass sie im nächsten Jahr nicht unbedingt einen E-Reader haben wollen, 2009 sagten das noch 40 Prozent.

Immerhin 22,3 Prozent derjenigen, die sich 10 und mehr Bücher pro Jahr kaufen, besitzen bereits einen E-Reader und weitere 10 Prozent wollen innerhalb der nächsten 12 Monate sich unbedingt einen anschaffen. Aber 49,7 Prozent dieser Zielgruppe lehnen den Kauf eines E-Readers ab. 15,2 Prozent der Buchkäufer besitzen laut Umfrage ein Tablet und neun Prozent wollen unbedingt im kommenden Jahr eines haben. Damit dürfte in den USA eher eine Zurückhaltung zum Ausdruck kommen. Trotzdem geht Verso davon aus, dass im nächsten Jahr etwa 25 Prozent der Bevölkerung einen E-Reader oder ein Tablet besitzen werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.