Eichborn-Aufsichtsrat bestätigt – Dr. Konstantin Wegner und Roland Schwab neue Mitglieder – Kursierende Gerüchte um Übernahme nicht bestätigt – Fresenius-Gruppe und ein weiterer Aktionär von Stimmrecht ausgeschlossen

Die Gerüchte liefen heiß in den letzten Tagen. Eichborn stünde vor der Übernahme durch einen in der Branche nicht ganz unbekannten Verleger hieß es da, und werde mit ein paar kleineren Verlagen zu einer größeren Gruppe verschmolzen. [mehr…]

Die offizielle Mitteilung von der heutigen Hauptversammlung in Frankfurt allerdings lässt nichts darüber verlauten, verkündet sie doch lediglich die Bestätigung des bisherigen Aufsichtsrates und die Aufnahme zweier neuer Mitglieder.

Man habe also bestätigt bekommen, so heißt es aus Frankfurt, dass man Kurs gehalten und erfolgreich gearbeitet habe.

Einzige Trübung in der allgemein erleichterten Stimmung war die Verweigerung des Stimmrechtes für die Aktionärsgruppe um Ludwig Fresenius aus juristischen Gründen. Jene Gruppe hatte über die FHS Fulda GmbH Anteile an der Fuldaer Verlagsagentur und damit auch deren 31,4 Prozent großen Anteil an den Eichborn-Aktien erworben. Allerdings wurde anschließend offensichtlich versäumt, den weiteren Aktionären ein sogenanntes Pflichtangebot zu machen, was nach dem Gesetz vorgeschrieben gewesen wäre.

Neben dieser Gruppe mit ihrem großen Aktienanteil wurde einem weiteren Aktionär das Stimmrecht verweigert, der über 5 Prozent Anteile besitzt (ein sogenannter Schwellenwert nach dem Wertpapierhandelsgesetz WpHG) und dies nicht vorschriftsmäßig allen vorgeschriebenen Stellen bekannt gegeben habe. Wie zu hören war, kommt auch dieser Aktionär wohl aus dem Fresenius-Umkreis.

Hier die offizielle Mitteilung:

Die Hauptversammlung der Eichborn AG am heutigen Tage hat bei einer Präsenz
von 6,86% der Aktionäre sämtliche Vorschläge der Verwaltung angenommen. Der
Vorstand wurde für seine Tätigkeit im Geschäftsjahr 2003 mit 97,70% der
Stimmen bei 2,3% Nein-Stimmen entlastet.

Der Aufsichtsrat wurde für seine Tätigkeit im Geschäftsjahr 2003 mit 97,65%
der Stimmen bei 2,35% Nein-Stimmen ebenfalls entlastet.

Der Vorschlag der Verwaltung zur Neuwahl des Aufsichtsrates wurde mit 62,17%
der Stimmen bei 37,83% Nein-Stimmen von der Hauptversammlung angenommen.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates für das Jahr 2004 setzen sich wie bisher
aus Matthias Bischoff, Prof. Dr. Marian Paschke, Jürgen Petry und Wolfgang
Reinhard
zusammen. Neu gewählt wurden Dr. Konstantin Wegner (Rechtsanwalt,
München) und Roland Schwab (Bankdirektor, Hamburg).
Aufsichtsratsvorsitzender ist wie bisher Prof. Dr. Marian Paschke.
Stellvertreter ist Jürgen Petry.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.