Eichborn muß Insolvenzantrag stellen

Der Vorstand der Eichborn AG hat – wie vor wenigen Minuten gemeldet – heute beim Amtsgericht – Insolvenzgericht, Frankfurt am Main Insolvenzantrag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit stellen müssen.

Der Schritt war notwendig geworden, da die Gesellschaft die erforderliche Sanierung nicht aus eigener Kraft finanzieren kann und Versuche, eine Finanzierung von außen zu erlangen, nicht erfolgreich waren, meldet der Verlag.

„Alles weitere liegt jetzt in den Händen des vorläufigen Insolvenzverwalters Dr. Holger Lessing, Partner der Kanzlei Lessing, Trebing, Bert aus Frankfurt am Main. In einer ersten Mitarbeiterversammlung sagte er zu, den Geschäftsbetrieb mit dem Ziel einer übertragenden Sanierung aufrecht zu erhalten.

Vorstand, Betriebsrat und Mitarbeiter werden den Insolvenzverwalter unterstützen, da sie nach wie vor davon überzeugt sind, dass der Verlag nach erfolgter Sanierung gute Chancen auf dem Markt hat.

Heute war bekanntgeworden, daß Aufbau-Eigner Matthias Koch die Auflösung der Gesellschaft und Abberufung des bisherigen Aufsichtsrates gefordert hat [mehr…].

Die geplatzte Aufbau-Eichborn-Fusion ist auch Thema bei Spiegel-Online: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,768840,00.html.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.