Endurteil des LG Frankfurt in Sachen Suhrkamp

Das Urteil das Landgerichts Frankfurt im Rechtsstreit zwischen den Gesellschaftern des Suhrkamp Verlages, das neben der juristischen Position vor allem auch die moralische Integrität der Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz infrage stellt, ist jetzt über das Portal prozessbeobachter.net nachzulesen.

“Diese Streitigkeiten sind jedoch nicht mit Hilfe des Insolvenzrechts zu lösen, sondern verlangen das Ausscheiden des einen oder anderen Gesellschafters und, wenn darüber keine Einigung erzielt werden kann, die freiwillig Liquidation der Gesellschaft”, heißt es da. Das Gericht hält die Insolvenz für vorsätzlich herbeigeführt, um die Medienholding von Hans Barlach aus dem Verlag zu drängen. Der Verlegerin werde daher verboten, in der Gläubigerversammlung für die Umwandlung des Verlages in eine Aktiengesellschaft zu stimmen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.