Ernst Klett organisiert Lernsoftware-Bereich neu

Der Ernst Klett Verlag strukturiert seinen Lernsoftware-Bereich neu: Ab Sommer dieses Jahres werden alle schulbuch- und schulfachbegleitenden Titel unter der Dach-Marke Klett (bislang HEUREKA-Klett) erscheinen. Beliebte Titel wie z.B. „Cinderella“ oder „Ali der Mathemaster“ erhalten eine neue einheitliche Verpackung und werden ab sofort vom Ernst Klett Verlag betreut.
Der HEUREKA-Klett Softwareverlag, eine 100%-ige Tochter des Ernst Klett Verlages, der bislang Lernsoftware und Edutainment verantwortet hat, konzentriert sich künftig auf die Entwicklung von Lernspielen für die ganze Familie. Das international erfolgreiche Genre der Lernadventures – vor kurzem erschien „Chemicus II“ – wird weiter ausgebaut und neue Genres werden entwickelt.
„Um das Potenzial des Lernsoftwaremarktes voll auszuschöpfen, wollen wir in erfolgreiche Bereiche mit ganzer Kraft investieren, unsere Kernkompetenzen gezielt einsetzen und eine klare Position beziehen. Das heißt für uns: Unter der Marke „Klett“ bündelt der Verlag seine jahrelange Erfahrung im Schulbuchgeschäft und steht für schulfach- und schulbuchgebundene Lernsoftware. HEUREKA-Klett konzentriert sich auf das bereits erfolgreich besetzte Segment der Lernspiele mit allgemeinbildenden, populären Themen und wird als Edutainment-Publisher auch künftig für spannende und intelligente Familien-Unterhaltung sorgen“, so Harald Melcher, Geschäftsführer des Ernst Klett Verlages.
Der Vertrieb der Lernsoftwaretitel der Marke Klett-Software als auch der Lernspiele von HEUREKA-Klett läuft wie bisher über die Ernst Klett Vertriebsgesellschaft.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.