Erstes Jahrbuch: Soldan Institut erfasst Anwaltschaft erstmals statistisch

Das Soldan Institut für Anwaltmanagement hat die erste Ausgabe des von den Essener Anwaltsforschern konzipierten Statistischen Jahrbuchs der Anwaltschaft vorgestellt. Das neue Jahrbuch wird künftig alle zwei Jahre erscheinen und über wichtige Strukturdaten der Anwaltschaft informieren.

Auf mehr als zweihundert Seiten findet der Leser eine Fülle statistischer Informationen zur Anwaltschaft und zum Rechtsdienstleistungsmarkt. Wo in Deutschland gibt es besonders viele, wo sehr wenige Anwälte? Wie hoch ist der Anteil der Frauen in der Anwaltschaft, wie ist die Altersstruktur des Berufsstands? Wo studieren die meisten Jurastudenten, wie gut schneiden sie im Examen ab? Wie viel Geld geben Bürger für Rechtsschutzversicherungen, der Fiskus für Prozesskostenhilfe aus? Auf diese und zahlreiche weitere Fragen rund um Deutschlands Anwälte gibt das im Lexikonformat gestaltete Buch interessante und bisweilen überraschende Antworten.

Das Jahrbuch, das mehr als 150 Tabellen und Grafiken enthält, gliedert sich in zehn thematische Kapitel: Sie befassen sich mit Basisdaten zur Anwaltschaft, ihrer regionalen Verteilung und inneren Differenzierung, den Organisationsformen und der wirtschaftlichen Situation der Rechtsanwälte. Weitere Kapitel behandeln die Ausbildung des Anwaltsnachwuchses, die Finanzierung anwaltlicher Leistungen, die Institutionen der Anwaltschaft, die grenzüberschreitende anwaltliche Tätigkeit und die benachbarten Berufe wie den Notar oder den Steuerberater. Jedes Kapitel beginnt mit einer erläuternden Einleitung, der sich ein Tabellenteil anschließt.

René Dreske, Vorstand des Instituts: „Mit dem Jahrbuch des Soldan Instituts liegt erstmals eine umfassende und für die praktische Arbeit nutzbar gemachte Sammlung aller wichtigen empirischen Erkenntnisse zur Anwaltschaft vor. Rechtspolitik, Rechtsprechung, aber auch das unternehmerische Handeln der Rechtsanwälte leiden seit langem an einem fast vollständigen Fehlen rechtstatsächlicher Erkenntnisse zum Berufsstand und dem Markt, auf dem die Anwälte tätig sind. Mit Hilfe des Jahrbuchs sollen diese Wissensdefizite beseitigt werden.“

Das Statistische Jahrbuch der Anwaltschaft ist im Anwaltverlag erschienen Hommerich/Kilian/Dreske, Statistisches Jahrbuch der Anwaltschaft 2007/2008, Bonn 2008, ISBN 978-3-8240-5403-9, 224 S., 19,- EUR

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.