LexisNexis baut Angebot lizenzierter Fachinformationen aus

LexisNexis, ein weltweit führender Anbieter von Rechts- und Wirtschaftsinformationen, hat zur Erweiterung seines umfassenden Angebots mit der De Gruyter Rechtswissenschaften Verlags-GmbH eine Lizenzvereinbarung über einen Großteil der relevanten Entscheidungen des Reichsgerichtshofes in Zivilsachen (RGZ) und über das ‚Abkürzungsverzeichnis der Rechtssprache’ geschlossen. Danach werden insgesamt 4.000 RGZ-Entscheidungen aus den Jahren 1880 bis 1945, die noch heute in zahlreichen aktuellen Kommentaren zitiert werden, den Nutzern des Onlinedienstes LexisNexis Recht im Volltext zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Dokumente des Onlinedienstes, die auf eine RGZ-Entscheidung verweisen, werden zukünftig mit der entsprechenden Entscheidung verlinkt sein. Über hundert Lektoren und Korrektoren haben ein halbes Jahr lang dafür gesorgt, dass aus den Frakturschriftvorlagen der relevanten RGZ-Entscheidungen konvertierbare XML-Dateien werden. LexisNexis Recht ist damit der einzige Anbieter, bei dem auf RGZ-Entscheidungen verlinkt wird, und bei dem diese im Volltext durchsucht werden können.

Ab Mai sind außerdem mehr als 9.000 Abkürzungen der Rechtssprache über LexisNexis Recht recherchierbar. Das ebenfalls bei De Gruyter erschienene Verzeichnis von Hildebert Kirchner und Cornelie Butz gilt als das gebräuchlichste Standardwerk für Abkürzungen aus allen Gebieten der Rechtswissenschaften. Es finden sich hierin offizielle Abkürzungen, wie sie vom Gesetzgeber, von Verwaltungsbehörden, aber auch von Verlegern und Herausgebern von Fachzeitschriften, Kommentaren und Entscheidungssammlungen festgelegt wurden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.