Fünf Ratgeberverlage gründen “Arbeitskreis Ratgeber” im Börsenverein – weitere Mitgliedsanträge erwünscht

Am 15. Januar 2004 nutzte eine Anzahl von Ratgeber-Verlagen die Sitzung der AG Publikumsverlage in München, um den Arbeitskreis Ratgeber innerhalb der Strukturen des Börsenvereinszu konstituieren. Zu den Gründungsmitgliedern zählen folgende Ratgeberverlage: blv, Droemer-Knaur, Gräfe und Unzer, Kosmos und Ulmer. “Selbstverständlich ist der ‚Arbeitskreis Ratgeber‘ offen für weitere Mitstreiter aus dem Verlagssegment der Ratgeber, die hiermit aufgefordert werden, sich dem AKR anzuschließen”, sagt Georg Kessler, Programmgeschäftsführer von Gräfe und Unzer, der zum ersten Sprecher des AKR gewählt wurde.

Zu den Zielen des AKR zählt – neben dem stetigen Informationsaustausch und einer verstärkten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Ratgeber – auch die Schaffung einer effizienten Lobby zur Unterstützung des Börsenvereins, wenn es um verbandspolitische Interessen geht. Mit ausgelöst wurde die Initiative durch das schwebende Verfahren zur angemessenen Vergütung der Urheberrechte, deren Ergebnis die Ratgeberverlage im Lebensnerv treffen könnte. Die entsprechenden Verhandlungen werden derzeit weitgehend unter Ausschluss der Ratgeberverlage und in Unkenntnis ihrer Produktionsbedingungen beziehungsweise Sondergegebenheiten geführt. Weiterhin stehen die Themen „Marktforschung“ und “Rechtssicherheit” auf der Agenda des AKR.

Interessierte Ratgeberverlage können sich an Rolf Nüthen, stellvertretender Geschäftsführer des Verleger-Ausschusses im Börsenverein, wenden, Telefon 069-1306-327, E-Mail: nuethen@boev.de. Für Rückfragen steht Georg Kessler zur Verfügung, Telefon 089-41981-488, E-Mail: georg.kessler@graefe-und-unzer.de.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.