Das Hörbuch bekommt eine monatliche Bestsellerliste im KulturSPIEGEL

Mit der Februarausgabe des KulturSPIEGEL (ET: 31. Januar) erweitert die SPIEGEL-Gruppe ihre Bestsellerliste um das Medium Hörbuch: Die 20 Topseller des Monats – 15 Erwachsenen- und 5 Kinder- und Jugendtitel – werden durch elektronische Abfrage in den Warenwirtschaftssystemen von derzeit mehr als 450 deutschen Buchhandlungen ermittelt. Berücksichtigt werden dabei ausschließlich Original- und Erstausgaben. Bei Reihen wird jeweils nur der aktuellste Band in der Liste geführt.

„Die große Übereinstimmung der Profile von KulturSPIEGEL-Leserschaft und Hörbuch-Publikum – Altersgruppe v.a. 20-59 Jahre, hohe Bildung, kulturaktiv, einkommensstark –
macht das Magazin zur idealen Plattform für Literatur auf CD“, so Hörverlag-Pressechefin Heike Völker-Sieber, die sich mit für die Bestsellerliste stark gemacht hatte. Denn: Mit einer Auflage von durchschnittlich 900.000 Exemplaren und der intensiven Nutzung durch die Leser verspreche die Bestsellerliste einen starken und nachhaltigen Impuls für den Hörbuchmarkt.

Positiv auch die Reaktionen aus anderen Verlagen. Anke Rose, Geschäftsführerin des Labels WortArt, zum Start: „Die Schaffung der Hörbuch-Bestsellerliste ist eine optimale Möglichkeit, die Hörbücher in der Wahrnehmung als eigenständige Warengruppe weiter zu etablieren. Für die stattfindenden Verlage wird sich eine positive Handelsplatzierung ergeben. Hier können auch die kleinen Labels profitieren.“

Erste Stimmen aus dem Handel betonen den Nutzen für die Hörbuch-Käufer: Tom Kirsch (Direktor Thalia Holding GmbH): „Die Bestsellerliste ist eine gute Möglichkeit, unseren Kunden hinsichtlich der aktuell beliebtesten Hörbücher eine Orientierungshilfe zu geben.“. Und auch Doreen Frede vom KulturKaufhaus Dussmann in Berlin meint: „Ich finde es eine großartige Idee! Wir selbst haben schon seit einigen Jahren eine eigene monatliche Hörbuchbestsellerliste, und diese wird von den Kunden sehr gut angenommen. Viele Kunden fragen auch direkt nach einer Bestsellerliste.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.