Hörverlag lässt Harry Potter unter höchster Geheimhaltung neu einlesen / Gesamtausgabe kommt im März in den Handel

Felix von Manteuffel
© FinePic / Henkensiefken

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Trotz des grandiosen Erfolgs der HP-Hörbuch-Version mit Rufus Beck hat Schauspieler Felix von Manteuffel offensichtlich schon vor längerer Zeit damit begonnen, den J. K. Rowling-Bestseller neu einzulesen.

Heike Völker-Sieber, Sprecherin des Hörverlags, zu den Beweggründen: „Unsere Arbeit basiert auf der Einzigartigkeit und Wirkung von Stimmen. Es erscheint uns besonders reizvoll, anhand des komplexen ‚Harry Potter’-Kosmos zu vermitteln, wie alleine durch die individuelle Stimmfarbe, Tonlage, Melodie und Diktion aus ein und derselben Vorlage ein ganz eigenes Werk entsteht. Wo sich verschiedene Buchausgaben lediglich in der Ausstattung und Gestaltung unterscheiden, können wir im Hörbuch etwas völlig Neues kreieren.“

Natürlich sei sich der Verlag bewusst, dass er mit einer zweiten Interpretation des Stoffes ein Risiko eingehe: „Wir erhoffen uns aber von diesem gewaltigen Projekt eine Schärfung des Bewusstseins für die Möglichkeiten der gesprochenen Literatur. Außerdem erwarten wir auch diesmal einen starken Impuls für die Erweiterung der Hörbuch-Zielgruppe und zahlreiche neue Potter-Fans.“

Vorläufiges Covermotiv

Dass der Hörverlag mit der neuen Lesung hauptsächlich erwachsene Hörbuch-Liebhaber ansprechen will, steht außer Frage: Rufus Becks Interpretation ist zwar genial, spricht aber durch den Hörspielcharakter doch eher die ganz jungen Fans an. Felix von Manteuffels Stimme steht dagegen nicht so sehr im Vordergrund und lässt dem Originalstoff mehr Raum.

Vor Weihnachten wird von Manteuffel, seit 2004 festes Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt, die bisher unter höchster Geheimhaltung laufenden Aufnahmen in einem Münchner Tonstudio abschließen. Am 12. März 2009 kommen sowohl die Gesamtausgabe (Bände 1-7) als auch Einzelausgaben der Bände 1-3 in den Handel.

Die Ende der 90er Jahre noch mit großen Risiken behaftete Veröffentlichung der ersten Harry-Potter-Hörbuch-Bände, gelesen von Rufus Beck, erwies sich als Glücksgriff für den Hörverlag und verhalf dem damals noch jungen Medium zum Durchbruch.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.