Karl Heinz Pütz zur Übernahme des Vertriebs von parlando durch Random House Audio

Karl Heinz Pütz

Zum 1. Januar 2008 übernimmt Random House Audio die Betreuung des Hörbuchverlags parlando Edition Christian Brückner – Anlass für Fragen an RHA-Geschäftsführer Karl Heinz Pütz:

buchmarkt.de: Das ist nicht das erste Mal, dass parlando den Vertrieb wechselt: Waltraut und Christian Brückner waren zuerst bei Audiopool, dann bei Hoffmann & Campe. Was können Sie besser?
Karl Heinz Pütz: Ich denke, das ist kein Geheimnis – da sind wir doch deutlich stärker im Vertrieb. Wir können in fünf Zügen die gesamte Vertriebspalette abdecken, jetzt noch besser, da wir eine neue Struktur haben. Wir sind überall vertreten, wo Tonträger verkauft werden.

Und das anspruchsvolle parlando-Programm geht in Ihrer Vertriebsmaschine nicht unter?
Wir übernehmen ja nur Vertrieb und Marketing; aber parlando ist als Edelmarke ein Highlight in unserem Programm.

Das sagen Sie nur so…
…. das ist völliger Unsinn! Die beiden tragen weiter das unternehmersiche Risiko und bringen uns zusätzlich etwas, was wir nicht so gut können. Die beiden Brückners haben ein Gespür für anspruchsvolle, ausgewählte Stoffe, die wir manchmal nicht sehen und manchmal auch gar nicht bekommen würden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.