Lesetipp: Hörbücher um 36,2 Prozent teurer geworden?

Unter dem Titel „Mehr Lohn bedeutet nicht mehr Kaufkraft“ listet die heutige WAZ einige Warengruppen auf, die innerhalb eines Jahres eine deutliche Preisveränderung durchgemacht haben.

Preissteigerung: Nur Zitronen und Heizöl sind noch teurer geworden

Mit dabei: Hörbücher auf CD, die sich, laut Statistischem Bundesamt, von Mai 2007 bis Mai 2008 um 36,2 Prozent verteuert haben sollen.

Was im Widerspruch zu den Erkenntnissen der GfK mediacontrol stehen dürfte, die regelmäßig einen schleichenden Preisverfall verzeichnet.

Bei der Auswertung des Statistischen Bundesamtes wurde sicherlich eins übersehen: Zitronen bleiben Zitronen, hier könnte man höchstens zwischen behandelten und unbehandelten unterscheiden – ein Hörbuch aber lässt sich noch lange nicht mit einem anderen Hörbuch vergleichen.

Ein Titel, der im letzten Jahr statistisch berücksichtigt wurde, aber, weil er nur über eine CD verfügt, für 10 Euro im Handel war, kann nicht in Konkurrenz zu einem Hörbuch treten, das auf 10 CDs gepresst wurde und deshalb knapp 40 Euro kostet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.