Jahresrückblick: 410 Autorenlesungen bei Schöffling in 230 Städten

Carolin Callies

Das klingt mehr nach Tourmanagement als Verlag – an den Zahlen gibt’s freilich nichts zu deuteln: In 410 Lesungen haben die Autorinnen und Autoren von Schöffling & Co. im Jahr 2012 aus ihren Büchern vorgetragen.

Das Interesse daran, Autoren live zu erleben und mit ihnen über ihre Texte zu sprechen, ist ungebrochen, freut sich Carolin Callies, Veranstaltungsorganisatorin des Verlags. Auf Bitte von buchmarkt.de hat sie auch ein bißchen Statistik betrieben: Die Autoren lasen ca. 230 Städten, von Kopenhagen bis Bozen, von Maastricht bis Klagenfurt (und zwischendrin die eine oder andere Lesung in Deutschland und der Schweiz); nicht mitgezählt die Einladungen des Goethe-Instituts nach Shanghai (Mirko Bonné), Neuseeland (Inka Parei und Ulrike Almut Sandig) und Prag (Tanja Dückers). 40 Lesungen fanden in Österreich, 25 in der Schweiz statt.

Franziska Gerstenberg, Klaus Schöffling

Insgesamt waren 29 Autoren unterwegs – von David Albahari bis Juli Zeh, in Buchhandlungen, auf Lyrikfestivals und Buchmessen, von der Buchpremiere eines Autorendebüts bis zum Festakt anlässlich Ror Wolfs 80. Geburtstag. (Die „fleißigsten Leser“ waren übrigens Tanja Dückers, Burkhard Spinnen, Silke Scheuermann und Juli Zeh).

Am besten besucht: Juli Zehs Lesereise (wird 2013 fortgesetzt) war durchweg ausverkauft (u.a. Harbour Front, ZAKK Düsseldorf, Gasteig München, Präsentation in Berlin mit Jörg Thadeusz); die Ror Wolf-Lesung von Harry Rowohlt und Christian Maintz zu Ror Wolfs Geburtstag in Mainz sah einen ausverkauften Frankfurter Hof, der „Festakt“ in der DB Frankfurt [mehr…] war ebenfalls mit geschätzten 300 Gästen mehr als voll.

Auch der Buchverkauf bei den Veranstaltungen lief oft sehr gut (bis zu 30% der Besucher kauften ein Buch), Leser lieben offensichtlich signierte Bücher (kann man eigentlich E-Books signieren?).

Lustige Begebenheiten? Carolin Callies: „Als Veranstalter ist man froh, wenn alles glatt läuft. Der Klassiker ist immer noch der Autor, der anruft und sagt, dass er gerade verspätet in den Bahnhof einfährt, während das Publikum schon wartet…“ Ihr Fazit: „Der Boom hält an.“ BuchMarkt wird die Zahlen im Dezember 2013 überprüfen…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.