Wuppertal: Bücher Köndgen feiert „90 Stunden Nonstop“

Vom 26. bis 29. September 2012 wird bei Bücher Köndgen in Wuppertal mit „90 Stunden Köndgen Nonstop“ das Lesen gefeiert – das Barmer Traditionsunternehmen wird 90, aber ist lebendig wie eh und je: Thomas Helbig (hier links im Foto miteinem Teil seines Teams), der die Geschäfte von seinem Vater Gerhart Helbig übernahm, führt das Unternehmen in vierter Inhabergeneration fort.

Vorfreude auf das Jubiläum

1922 als Filiale der Baedekerschen Buchhandlung in Barmen gegründet, wurde sie 1927 zur „Buchhandlung Köndgen“ mit Inhaber Heinrich Köndgen (Standort Werth, Barmen). Er führte sie bis 1959 alleine, dann mit Gerhart Helbig als Teilhaber fort, der 1976 alleiniger Inhaber wurde.

Ab 1973 wuchs Bücher Köndgen, erst um den „Bücherbasar“ mit Taschenbuch und Modernem Antiquariat, dann 1987 mit der Eröffnung eines Geschäftes im benachbarten Schwelm weiter. 1995 folgte in Wuppertal Elberfeld die Eröffnung der damals größten Buchhandlung im Bergischen Land in den Friedrich-Arkaden, 2001 die Übernahme der Universitätsbuchhandlung und die Zusammenlegung der Barmer Buchhandlungen auf eine Großfläche von 1400 qm in direkter Nachbarschaft des ursprünglichen Standortes. In den folgenden Jahren musste Bücher Köndgen schwierige Zeiten überstehen, die auf den Verkauf der Elberfelder Buchhandlung hinausliefen. Heute konzentriert man sich auf das Kerngeschäft an den alteingesessenen Standorten in Barmen und Schwelm und ist mit der Universitätsbuchhandlung Köndgen@Uni Dienstleister direkt auf dem Campus.

Zum 90jährigen Jubiläum feiert Bücher Köndgen nun „90 Stunden Köndgen Nonstop“ – ganz im Zeichen der 9:
Täglich werden 900 Bücher zu 90 Cent angeboten. Außerdem zeigt eine Ausstellung ungewöhnliche Buchobjekte, z.B. das kleinste Buch der Welt.

Mehr zum gesamte Programm auf www.koendgen.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.