Klett legt Bilanzzahlen vor / Umsatz 2007 um 19 Mio Euro gestiegen

„Die Klett-Gruppe ist in guter Verfassung und wächst weiterhin solide.“ Das sagte Philipp Haußmann, Vorstandsmitglied der Ernst Klett AG, heute in Stuttgart zur Vorlage der Jahresbilanz.

Der Umsatz der Unternehmensgruppe stieg im Jahr 2007 um rund 19 Millionen Euro oder 5% auf 425,6 Millionen Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei gut 10 Millionen Euro.

„In unseren verlegerischen Stammgeschäften“, so Haußmann weiter, „haben wir trotz teilweise schrumpfender Märkte stabile Zuwächse erzielt. Im Bereich des Fernunterrichts und -studiums konnten wir mit dem weiteren Ausbau unserer Hochschulen die vorhandene Marktdynamik nutzen. Und im Ausland konnten wir unsere Basis für eine nachhaltige Entwicklung verbreitern – vor allem in Osteuropa und dort analog zum allgemeinen Wachstum der Wirtschaft.“

Auch die finanzielle Situation der Gruppe, so Finanzvorstand Arthur Zimmermann, sei unverändert solide. Zudem seien die Gesellschafter im vergangenen Jahr größter Einzelgläubiger geworden, was die Unabhängigkeit der Gruppe unterstreiche. Die Klett Mitarbeiterbeteiligung werde für 2007 mit 7,5 Prozent erneut hoch verzinst.

Die aktuelle Entwicklung sieht Zimmermann optimistisch: „Unter dem Strich werden wir das Geschäftsjahr 2007 übertreffen.“

Die Zahl der Mitarbeiter stieg leicht auf 2.708. Sie brachten im vergangenen Jahr 2.631 Novitäten auf den Markt. Genau 42.687 Titel waren lieferbar, 8% mehr als 2006.

Ex-Vorstandvorsitzender Uwe Brinkmann [mehr…] und der Aufsichtsrat der Ernst Klett AG haben den Rechtsstreit über das Ausscheiden Brinkmanns im Wege eines Vergleiches beigelegt, teilt das Unternehmen weiter mit.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.