Klett will „österreichische Kultur nicht verramschen“

„Wir freuen uns über die Marktführerschaft“ sagt Klett Finanzvorstand Arthur Zimmermann heute der Sindelfinger/Böblinger Zeitung zum von uns bereits gemeldeten Kauf des Österreichischen Bundesverlages (ÖBV). Der Klett- Finanzvorstand spricht über Gründe dieser Investition und bekräftigt, dass es eine Verramschung österreichischer Kultur nicht geben wird. Die literarischen Töchter des ÖBV würden nicht weiterverkauft.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.