Korrespondentenbericht von der BIFAB-Bilanzpressekonferenz heute in Mannheim

Zufriedene Vorstandsmienen und ein wie immer gut gelaunter Pressesprecher Klaus Holoch präsentierten in Mannheim die Bilanz des Verlags Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG. [mehr…]

Der Verlag mit seinen Töchtern und Beteiligungen kann für das Jahr 2006 einen Umsatz von 108 Mio. € ausweisen. Zum deutliche Wachstum von plus 32 %
gegenüber dem Vorjahr (82 Mio. €) hat insbesondere die im letzen Sommer erschienene Neuauflage des Standardwerks „DUDEN – Die deutsche Rechtschreibung“ beigetragen. Deutlich über eine Million Exemplare seien verkauft worden.
Gleichwohl, so machte Noch-Vorstandssprecher Dr. Alexander Bob (er scheidet wie gemeldet [mehr…] zum 1. Oktober aus dem Unternehmen aus und wechselt zu Cornelsen) deutlich, haben sich auch die großen Investitionen in „weitere und neue Standbeine“ begonnen auszuzahlen.

Neben dem früheren Kerngeschäft hatte BIFAB sein Portfolio erheblich ausgeweitet, u.a. durch die inzwischen mehrheitliche Übernahme des Schulbuchverlags Paetec sowie durch den Kauf der Kalenderverlage von Harenberg und Weingarten. Letztere arbeiten weiter an ihren Produktionsstandorten Düsseldorf sowie Weingarten und wurden in den in Mannheim neu gegründeten Kalenderverlag integriert. Bereits im vergangenen Jahr konnte das Ergebnis bei den Kalendern um 10 % gesteigert werden.

Der Konzern steht, so Bob, nach seiner zwischenzeitlichen Schieflage – 2005 gab es einen Gewinneinbruch – wieder gesund da. Einsparungen im Produktionsbereich sowie in Vertrieb und Verwaltung, also ausschließlich bei den Sachkosten, hätten 2006 dazu beigetragen, erläuterte Finanzvorstand Hans-Jörg Düllmann, dass der Konzernjahresüberschuss bei 4,453 Mio. € und der Konzernbilanzgewinn bei 5,485 Mio. € festgeschrieben werden konnten. Interessant, die Herstellungskosten stiegen trotz des starken Umsatzwachstums nur unterdurchschnittlich.

Gleichfalls zufrieden sind die Mannheimer mit ihrem ersten Guinness-Lizenzjahr, wie Ulrich Granseyer sagte. Der Verkauf des gleichnamigen Buches habe die eigenen Erwartungen, so Dr. Bob, übertroffen; man habe Umsatz und Absatz um 15 % gesteigert – was laut Media Control etwa eine viertel Million Exemplare sein dürften. Derzeit werde mit dem Lizenzgeber in London über weitere Guinness-Verlagsobjekte verhandelt. Bereits verabredet sind das Erscheinen eines Wandkalenders 2008. Die neue Ausgabe des „Guinness-Buches“ werde u.a. von 2 großen RTL-Sendungen flankiert.

Das neu gestartete Paetec-Duden Grundschulprogramm sei bereits weitgehend komplett und die Resonanz, auch in den westlichen Bundesländern, sei „trotz der starken Konkurrenz mehr als ermutigend.“

Für 2007 erwartet der Verlag einen Umsatz von knapp 100 Mio. €. Zu den ambitionierten Projekten gehören u.a. die von Armin Mueller-Stahl gestaltete Sonderedition (Künstlerausgabe, 999 Exemplare) der 21.Auflage der Brockhaus Enzyklopädie im Herbst sowie ein noch nicht näher benanntes Allgemeines Lexikonprojekt mit einem Partner. Das ursprünglich bereits für 2006 erhoffte Absatzziel von 20.000 verkauften Enzyklopädien der 21. Auflage werde erst in diesem Jahr erreicht werden, hieß es.

Nach der Berufung von Marion Winkenbach zum neuen Vorstandsmitglied [mehr…]sowie dem Ausscheiden von Dr. Bob wird der Vorstand auch in Zukunft auf vier Personen erweitert bleiben (zuvor waren es drei). Sprecher des Vorstands ist künftig, neben seinen anderen Funktionen, Ulrich Granseyer. Bobs Aufgaben im verlegerischen Bereich (inklusive der elektronischen Aktivitäten) übernimmt Marion Winkenbach. Finanzvorstand bleibt Hans-Jörg Düllmann. Ein neuer Marketing- und Vertriebsvorstand soll bis zum Jahresende gefunden sein.

Harald Kiesel

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.