LappanArt Release-Party in der Berliner Buchhandlung Ocelot

Gestern Abend feierte der Lappan Verlag in der Berliner Buchhandlung Ocelot das Erscheinen der ersten Bände des neuen Labels LappanArt. Geschäftsführer Klaus Kämpfe-Burghardt (Foto) begrüßte zahlreiche Gäste und stellte die anwesenden Künstler der ersten Titel vor: Jutta Bauer, Javier Mayoral und OL.

Das neue Label solle „Humor mit Kunst und Kunst mit Humor verbinden“, betonte Klaus Kämpfe-Burghardt. „Eine Verbindung, aus der außergewöhnliche Bücher entstehen“, denn man lege großen Wert auf die inhaltliche und gestalterische Qualität.

Der Verlag arbeite schon lange mit Jutta Bauer vor allem im Bereich Bilderbuch zusammen. Für die neue Reihe hat sie hop vorgelegt. Der Band versammelt Gedichte und Aphorismen von Autoren wie Ringelnatz, Rilke und Heine sowie Texte, die der Künstlerin am Herzen liegen. „Ihre Illustrationen kommentieren die Texte kongenial“, so Kämpfe-Burghardt. OLs Die Mütter vom Kollwitzplatz sei das längste Buch des Labels, aber keinen Zentimeter langweilig. Viel Lob hatte der Verleger auch für den Illustrator Gerhard Glück, der seine Teilnahme krankheitsbedingt abgesagt hatte. Sein neues Buch Haben.Sein.Und gelten. sei eine gelungene Mischung aus Illustrationen und Texten von Kurt Tucholsky.

Aus den USA war Javier Mayoral angereist, der seine Werke auf kleine Holzplatten malt und sie mit lakonischen Kommentaren versieht. Der Stern-Cartoonist Til Mette hat den Künstler für LappanArt entdeckt und nun Mayoral herausgegeben. Für alle, die in Kassel sind: Die Galerie Caricatura eröffnet heute Abend eine Ausstellung mit Mayorals Arbeiten.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.