Lesetipp Süddeutsche Zeitung „Kinderland ist abgebrannt“ : Über das Aus in München für Schneider, Pestalozzi und Boje

„Kinderland ist abgebrannt“ heißt ein Beitrag in der Süddeutschen Zeitung von heute zur Problematik, dass der Franz Schneider Velag und mit ihm die Marken Boje und Pestalozzi im „Im 90. Jahr seines Bestehens ….Verlag kurz vor dem Aus“ stehen – was auch den Verlust von 54 Arbeitsplätzen in München bedeutet.
Denn, so die SZ: „Was bleibt, ist ein Torso, der ausschließlich das „erfolgreiche Kernportfolio“, weitgehend Pferdebücher sowie die Erfolgsgaranten Thomas Brezina und Enid Blyton, weiterführt“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.