Letzte Runde: Zuschlag für Klett als letztem Bieter für den ÖBV gilt als wahrscheinlich

Das Bietergerangel um den Österreichischen Bundesverlag, zu dem u.a. die renommierten Verlage Residenz, Brandstätter und Deuticke gehören, scheint dem Ende entgegen zu gehen: Dieser Tage finden wohl die letzten Verhandlungen statt, bevor dann der Zuschlag an die Stuttgarter Klett-Gruppe gehen wird. Über mögliche Kaufsummen ist aus Schwaben nichts zu vernehmen. Ausschlaggebend für den bevorstehenden Zuschlag an Klett dürfte die Tatsache sein, dass man als einziger Bieter alle Bereiche des ÖBV kaufen wollte, während andere lediglich auf das hochprofitable Schulbuchgeschäft erpicht waren.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.