Löhne und Gehälter bei Vereinigten Verlagsanstalten zunächst für drei Monate gesichert

Wie gestern bereits gemeldet [mehr…], haben die Vereinigten Verlagsanstalten GmbH (VVA) mit Hauptsitz in Düsseldorf Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt.

Die bis heute eingereichten Insolvenzanträge betreffen in etwa 350 der 700 Mitarbeiter der Gruppe in Düsseldorf, Essen und Baden-Baden. Die Löhne und Gehälter dieser Beschäftigten werden über das Insolvenzgeld zunächst für drei Monate gesichert. Der Geschäftsbetrieb wird derzeit ganz normal weitergeführt.

Derzeit verschafft sich ein Expertenteam den Überblick über die Vermögenssituation und die Beteiligungsverhältnisse der komplexen Gesellschaftsstruktur. „Bevor diese Bestandsaufnahme nicht abgeschlossen ist, können wir uns nicht zu den Zukunftsperspektiven der Vereinigten Verlagsanstalten äußern. Vorerst führen wir den Geschäftsbetrieb unverändert fort“, so Insolvenzverwalter Horst Piepenburg. Erste vorläufige Ergebnisse werden erst innerhalb der nächsten zwei Wochen erwartet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.