Nachgefragt bei tredition: Klassikerveröffentlichungen aus „Projekt Gutenberg-DE“

Im Rahmen des Projekts Gutenberg-DE wurden seit 1994 knapp 6.000 lizenzfreie Werke der deutschsprachigen Literatur in digitaler Form verfügbar gemacht. Der tredition Verlag aus Hamburg hat nun die ersten rund 900 Titel dieser zum Teil seit Jahren vergriffenen Bücher veröffentlicht, sie sind seit dieser Woche lieferbar.

Ein wichtiger Pfeiler der Vermarktung ist die Direktansprache der Zielgruppe auf der beim Spiegel gehosteten Website http://gutenberg.spiegel.de. Neben dem deutschsprachigen Buchmarkt werden alle Titel dieser Buchreihe auch in den USA sowohl im stationären als auch im Online-Buchhandel erhältlich sein.

Wir haben bei Sönke Schulz von tredition, nachgefragt, was es mit dem Projekt auf sich hat.

Herr Schulz, wie entstand die Idee, so viele Bücher auf einen Schlag zu veröffentlichen?
In einer der wöchentlichen Besprechungen wurde bei uns im Team der Wandel des Buchmarktes diskutiert: Die Zukunft gehöre dem E-Book, dem Internet, der Digitalisierung im Allgemeinen etc… Zu sehen sei diese Entwicklung auch am Projekt Gutenberg-DE, welches die Klassiker der deutschen Literaturgeschichte lediglich im Internet und auf DVD anbietet.

Und da wurde entschieden, den Spieß umzudrehen, aus den Internet-Daten wieder gedruckte Bücher zu machen?
Das war die Geburtsstunde der Umsetzung, ja! Wieso sollte man diese Titel nicht zu ihrem Ursprung zurückführen, zu Büchern in gedruckter Form, ganz im Sinne von Johannes Gutenberg? Aus dieser großen Masse an Titeln, die einen Teil der deutschen Geschichte, Sprache und Kultur geprägt haben, sind viele seit Jahren nicht mehr aufgelegt worden.

Und dann? Wie führt man so ein Projekt durch?
Es war schnell klar, dass auch die Macher des Projekt Gutenberg-DE von der Idee begeistert sind und somit den Plan einer raschen Umsetzung durch tredition unterstützen würden. Die folgenden Wochen waren geprägt von jeder Menge Arbeit. Ein Projekt von solchem Ausmaß ist in der Ausführung natürlich sehr umfassend, zumal tredition alle Aufwände der Umsetzung selber trägt. Zum Glück wurden wir durch viele freiwillige Helfer unterstützt: Tausende Stunden meist freiwilliger Arbeit sind in das Projekt geflossen.

Und wie läuft das technisch?
Wir haben uns für die Veröffentlichung der Titel unsere Kernkompetenz zu Eigen gemacht: Bücher risikofrei in beliebig hoher Auflage publizieren zu können. Wichtige Bausteine der erfolgreichen Realisierung des „Mammut-Projektes“ waren zum einen unsere selbst entwickelten Technologien publish-Books und manage-Books, zum anderen die kompetenten und flexiblen Druckdienstleister von tredition.

In dieser Woche sind die ersten 900 Titel aus dem Projekt erschienen. Wie geht es jetzt weiter?
Alle Titel werden flächendeckend im Buchmarkt verfügbar sein, sowohl online als auch im stationären Buchhandel – und sogar in den USA. Bis zum Ende des Jahres, zum Weihnachtsgeschäft, sollen alle knapp 6.000 Werke verfügbar sein. Doch damit nicht genug: Wir sind bereits in der Planung, alle Titel der globalen Projekt Gutenberg-Organisation weltweit verfügbar zu machen. Das sind mehr als 100.000 Titel! Unsere Vision ist: Jedes lizenzfreie Werk soll weltweit als Paperback, Hardcover und Großdruck zu kaufen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.