Paulinus Verlag übernimmt Kleinschriften des Johannes Verlags

Zudem haben der Paulinus Verlag (Trier) und der Johannesbund e.V., Träger des Johannes Verlags (Leutesdorf) einen Vertrag über Herstellung und Vertrieb der Zeitschriften „Krankenbrief“ und „Der Rufer“ geschlossen. Der Johannesbund hat die Schließung des Verlages aus finanziellen Gründen zum 31.12.2005 beschlossen.

Der Johannes Verlag, 1920 von Pater Johannes Maria Haw gegründet, hatte zum Ziel, durch Kleinschriften Antworten auf religiöse Fragen der Zeit zu geben, christliches Wissen zu vertiefen und Glaubensimpulse zu vermitteln. Der Paulinus Verlag, gegründet von Kaplan Georg Friedrich Dasbach, hat als zentrale Aufgabe die Verbreitung katholischen, aber auch christlichen und ökumenischen Gedankengutes.

„Die Kleinschriften sind eine wichtige Bereicherung unseres theologischen und religiösen Verlagsprogramms“, so Thomas Juncker, Geschäftsführer des Paulinus Verlags. Und auch Pater Augustinus Molzberger, Vorsitzender des Johannesbundes, sieht in der Zusammenarbeit mit dem Paulinus Verlag die Ziele des Gründers des Johannes Verlages gesichert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.