R.Brockhaus Verlag: Thomas Lardon legt Geschäftsführung nieder: „Unterschiedliche Standpunkte“ zwischen dem Verleger und der Stiftung Christliche Medien

Der Geschäftsführer des evangelischen R. Brockhaus Verlags (Haan bei Wuppertal), Thomas Lardon, ist nach elfmonatiger Tätigkeit aus dem Amt geschieden. Der Verlag ist Teil der Stiftung Christliche Medien, zu der unter anderem auch der Hänssler-Verlag (Holzgerlingen) gehört. Der 48jährige Verleger begründet den Schritt damit, dass er und der Vorstand der Stiftung „unterschiedliche Standpunkte über die Zielsetzung der Verlagsarbeit“ hätten. Es gehe insbesondere um die Frage, wie selbständig der Brockhaus-Verlag sein müsse. Dieser gehöre zu den „Perlen“ der evangelischen Verlage.

Lardon kündigte an, dass er neben seinem eigenen Programm (der Lardon Verlag veröffentlichte u.a. „Romy – Drei Tage im Mai“ und den Wirtschafts-Bestseller „Momentum“ der Hamburger Werber Jung von Matt) auch weiterhin im evangelischen Buchmarkt tätig sein werde. „Ich gebe nicht eher Ruhe, bis wir auch ein christliches Buch in der `Spiegel´-Bestsellerliste haben.“ In Vorbereitung ist ein Programm, das „Antworten auf Sinnfragen gibt und Mut machen will.“ Die ersten Titel werden – so die Planung – bereits im Herbst vorliegen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.