Random House USA will ab 2012 auf gedruckte Vorschauen verzichten

Random House USA will ab 2012 die gedruckten Vorschauen durch digitale Ausgaben ersetzen. Den Anfang soll im Sommer 2012 die Kinderbuchsparte machen; im Herbst sollen dann die Erwachsenen-Programme machen.

Random House USA folgt damit dem Verlag HarperCollins, der schon 2009 als erster großer Verlag auf digitale Kataloge setzten; Macmillan und Simon & Schuster die nächsten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.