Rätselraten hat ein Ende: Könemann wird abgewickelt / Kommt jetzt die befürchtete Bücherschwemme im MA?

Die Verhandlungen mit den Interessenten zur Übernahme der seit 1. August in der Insolvenz befindlichen Könemann Verlagsgesellschaft mbH sind am Freitag Abend endgültig gescheitert [mehr…]. Das teilte der Insolvenzverwalter Dr. Paul J. Groß eben in Köln der Presse mit. [mehr…]

In den letzten Wochen hatten intensive Verhandlungen mit Übernahmeinteressenten u.a. aus dem bisherigen Gesellschafter- und Kundenkreis stattgefunden. Der Insolvenzverwalter sieht sich daher nun veranlasst, im Rahmen des Insolvenzverfahrens den Weiterverkauf der Buchbestände vorzunehmen. Er bedauert in einem Schreiben an die weltweiten Kunden des Verlags, dass der Weg zu dieser Entscheidung doch einige Zeit in Anspruch genommen hat und insbesondere zunächst die Gläubigerversammlung am 1. Oktober abgewartet werden musste. Bereits Ende Juli 2002 war das Bestreben eines Vergleichs gescheitert.

Die Vorbereitungen des Verlags und des Insolvenzverwalters seien jetzt soweit fortgeschritten, dass der geordenete Verkauf der Bücher zügig durchgeführt werde. Parallel werden die Verhandlungen mit den Lizenzgebern, Autoren und Fotografen fortgeführt. Dementsprechend werden am Könemann-Stand auf der Frankfurter Buchmesse (Halle 3.0 A 105) Gespräche geführt. Zugleich kündigt Dr. Groß an, etwaigen anderen Anbietern, die rechtswidrig versuchen könnten, Könemann-Bücher in den Verkehr zu bringen, den Abverkauf mit allen rechtlichen Mitteln zu untersagen. [Nach unseren Informationen sollen allerdings große Mengen von Büchern, die bei einer Druckerei noch lagerten, an einen Kölner MA-Spezialisten verkauft worden sein….

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.