Rechtsstreit um Harry Potter in Schulbüchern geht weiter

Laut Verleger Wilfried Stascheit (Verlag an der Ruhr) wird der Rechtsstreit um die Verwertung der Harry Potter Romane in deutschen Schulbüchern im Dezember fortgesetzt. In erster Instanz konnte der Verlag im Juli vor dem Landgericht Berlin eine Entscheidung zu seinen Gunsten erreichen, die Autorin Joanne K. Rowling und Time Warner Entertainment wollen nun vor dem Berliner Kammergericht ein Verbot einklagen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.