Rheinischer Merkur und Weltbild verlegen „Klassiker des Christentums“ / spirituelle Reihe startet mit Paul Gerhardt

Mit den Liedern und Gedichten des Barockdichters Paul Gerhardt starten die Wochenzeitung „Rheinischer Merkur“ und die Verlagsgruppe Weltbild die Edition „Klassiker des Christentums“.

Die spirituelle Buchreihe stellt jeden Monat Autoren vor, die auch in der heutigen Zeit Relevanz besitzen: darunter Augustinus, den Ordensgründer Benedikt von Nursia, Dietrich Bonhoeffer, Hildegard von Bingen und Martin Luther.

Auftaktband der Reihe ist der Titel „Wach auf, mein Herz, und singe“ mit Liedern und Gedichten von Paul Gerhardt, dessen 400. Geburtstag in diesem Jahr begangen wird. Zusammen mit Martin Luther gilt Gerhardt (1607-1676) als größter deutscher Liederdichter.

Jeder Band wird durch einen Essay eines prominenten „Paten“ kommentiert. Bei Paul Gerhardt ist es die hannoversche Bischöfin Margot Käßmann. Der Liedermacher Konstantin Wecker führt im zweiten Band in die „Nachfolge Christi“ von Thomas von Kempen ein.

Die zwölf Bände erscheinen im Monatsrhythmus und kosten je 9,95 Euro. Nach Gerhardt und Thomas von Kempen folgen

„Utopia“ von Thomas Morus (Essay: Heiner Geißler);
Martin Luthers „Großer Katechismus“ (Friedrich Schorlemmer);
Romano Guardinis „Vorschule des Betens“ ([Karl Kardinal Lehmann).

Zu beziehen sind die Bände über die Verlagsgruppe Weltbild.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.