Süddeutsche Zeitung startet eBibliothek

Im aktuellen BuchMarkt-Heft wurde angeplaudert, daß die Süddeutsche Zeitung eine neue Edition in der Pipeline hat. Jetzt ist heraus, worum es geht: Das Blatt bringt am 29. November eine E-Book-Bibliothek mit 50 Romanen der Weltliteratur auf den Markt. Angeboten wird die eBibliothek als Gesamtreihe und in einer Genre-Auswahl mit je fünf inhaltlich unter einer gemeinsamen Überschrift zusammengefassten Titeln.

Anders als beim gedruckten Vorgänger werden alle Titel gleichzeitig zum Start veröffentlicht. Ausgewählt wurden die Romane wieder von der Feuilleton-Redaktion der Süddeutschen Zeitung.

Die SZ eBibliothek bietet eine Auswahl von zehn Genres: Liebesromane, Familienromane, Coming-of-Age-Novels, Gesellschaftsromane, Heimatromane, Künstlerromane, Historische Romane, Road Novels, Abenteuerromane sowie Kriegsromane. Die Lizenzen dazu kommen sowohl von großen Belletristik-Verlagen wie Suhrkamp, Hanser oder S. Fischer, als auch von kleineren, wie dem Dörlemann, dem Unions– oder dem A1 Verlag. Einzelne Rechte hat die SZ auch direkt mit ausländischen Verlagen oder Erben von Autoren beziehungsweise Übersetzern geklärt.

Die Gesamtbibliothek mit allen 50 Bänden kostet 249,50 Euro (entspricht 4,99 Euro/E-Book). Die 5er-Pakete kosten jeweils 29,95 Euro (entspricht 5,99 Euro/E-Book). Sonderpreise gelten auch diesmal für SZ-Abonnenten: 5er-Pakete kosten jeweils 24,95 Euro (entspricht 4,99 Euro/E-Book), die Gesamtbibliothek mit allen 50 Bänden bekommen SZ-Abonnenten für 199,50 Euro (entspricht 3,99 Euro/E-Book).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.