Suhrkamp-Streit: Beide Seiten legen Übernahmeangebote vor

Nicht einmal der Sonntag bleibt von dieser Fehde verschont: Nach Spiegel-Informationen sollen jetzt beide Seiten Übernahmeangebote vorgelegt haben. Der Hauptgesellschafter, die Siegfried und Ulla Unseld Familienstiftung, habe Hans Barlach mehrfach acht Millionen Euro für seinen Anteil offeriert, meldet die Berliner Zeitung.

Barlach habe seinerseits 50 Millionen Euro für die Anteile der Familienstiftung geboten. Doch die Anteile der Hauptgesellschafter „stehen nicht zum Verkauf“, sagte eine Suhrkamp-Sprecherin dem Spiegel. Barlach habe nach eigenen Angaben kein Übernahmeangebot vom Verlag erhalten.

Hintergrund ist der seit Jahren schwelende Streit zwischen Ulla Unseld-Berkéwicz, die 61 Prozent der Anteile des Verlags hält, und Barlach, dessen Medienholding Winterthur 39 Prozent hält. Er hatte beim LG Frankfurt die Auflösung der Gesellschaft beantragt [mehr…], worüber im Februar entschieden werden soll.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.