Textunes verbindet eBook und Hörbuch auf dem iPhone

Das Berliner Start-Up Unternehmen textunes verbindet erstmals eBook und Hörbuch in einer iPhone-App, die über den iTunes App Store geladen werden kann. Mit dabei sind der Bestseller „Senk ju vor träwelling“, Gedichte von Joachim Ringelnatz, gelesen von Harry Rowohlt, und der Voland&Quist-Titel von Ahne „Was war eigentlich morgen“.

Das Berliner Start-Up Unternehmen textunes hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung von eBooks für das iPhone und den iPod touch spezialisiert. Nun kombinieren sie erstmals eBook und Hörbuch in einer iPhone Applikation, die direkt über den iTunes App Store geladen werden kann. Der User kann innerhalb des Buchs wählen, ob er eine Passage lieber liest, oder hört, oder beides gleichzeitig tun möchte.

„Mit den Text-Audio-Büchern treffen wir das Lebensgefühl der urbanen Zielgruppe: In der U-Bahn lesen, und wenn man umsteigen muss, dann wird eben aufs Hörbuch umgeschaltet“, so Volker Oppmann, Geschäftsführer von textunes.

Unter den Titeln sind die Gedichte von Joachim Ringelnatz „Ich hatte leider Zeit“, gelesen von Harry Rowohlt, Ahnes „Was war eigentlich morgen“, erschienen bei Voland&Quist sowie der Herder-Bestseller „Senk ju for träwelling“. In der über 200.000 mal verkauften Persiflage auf die Deutsche Bahn sprechen die Autoren Mark Spörrle und Lutz Schumacher selbst.
Zusätzlich gibt es eine Auswahl an Anekdoten aus dem Buch mit Fotografien aus dem Bahnalltag: „Wie wisch ju a plesent dschörni“ (1,59 Euro).

Immer mehr Verlage erkennen das Potenzial von iPhone und iPod touch für ihre Inhalte: „Wir begreifen eBooks auf dem iPhone nicht als Ersatz des gedruckten Buchs. Ganz im Gegenteil: Durch die innovative Verbindung von Buch und Hörbuch schaffen wir eine neue zusätzliche Werkform für das Lesen zwischendurch“, resümiert Verleger Manuel Herder.

Die Titel sind ab sofort auf dem iTunes App Store erhältlich und kosten zwischen 1,59 Euro und 9,99 Euro.

Das Berliner Unternehmen textunes ist spezialisiert auf die Veröffentlichung von Verlagsinhalten auf mobilen Endgeräten. Zur Frankfurter Buchmesse 2008 veröffentlichte textunes weltweit die erste Roman-Neuerscheinung parallel für iPhone und iPod. Zuletzt meldete das Unternehmen 30.000 Downloads sowie die Kooperation mit Verlagen wie Hoffmann&Campe, Eichborn, Kein&Aber, Klett-Cotta und anderen.

Außerdem wurde textunes für den Innovationspreis des Börsenvereins des deutschen Buchhandels 2009 nominiert.

www.textunes.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.