Thomas Schierack zum Kurswechsel bei Lübbe

Heute haben wir gemeldet, dass die Verlagsgruppe [Lübbe die Suche nach einen

strategischen Partner eingestellt hat [mehr…]. Anlass für Fragen an Lübbe-Geschäftsführer Thomas Schierack.]

buchmarkt.de: Das kommt jetzt ziemlich überraschend – auch BuchMarkt hat dabei mitspekuliert – alles im Umfeld sah danach aus, als wäre ein strategischer Partner für Lübbe überlebenswichtig. Und dann war lange Funkstille.
Thomas Schierack: Das stimmt, wir sind etwas abgetaucht, weil wir in Ruhe alle Optionen prüfen wollten. Aber die Suche nach Partnerschaften, die für beide Seiten Sinn machten, war zum Schluss nicht ergiebig.

Aber jetzt brauchen Sie einen Partner nicht mehr?
Nein, weil wir uns von unserer Beteiligung am Deutschen Rätselverlag getrennt haben. Das verschafft uns in hohem Maße die Luft, auch langfristig als unabhängiger Familienverlag für alle Schwankungen des Marktes gerüstet zu sein.

Wie sieht die Welt also künftig aus?
Wir sind jetzt für die Zukunft gut aufgestellt. Ich sage Ihnen nichts Neues: Ein Verlag ist ein sehr kapitalintensives Unternehmen. Es dauert manchmal lange, bis man seine Vorschüsse wieder eingespielt hat. Aber auch da sind wir wieder gut gerüstet. Die Geschäfte laufen gut, wie haben eine erstklassige Mannschaft…

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.