Das »Jahrbuch der Lyrik« erscheint zur künftig bei S. Fischer / Einsendeschluss 20. Mai

Das »Jahrbuch der Lyrik«, die wohl anerkannteste aktuelle Gedichtsammlung der zeitgenössischen Literatur, wird ab 2006 im S. Fischer Verlag erscheinen.

Das Konzept bleibt unverändert: Christoph Buchwald wird die Anthologie gemeinsam mit einem von Jahr zu Jahr wechselnden Lyriker herausgeben.

Es erschien erstmals 1979, zunächst bei Claassen, dann bei Luchterhand, schließlich bei C.H. Beck – immer in Zusammenarbeit mit einem jährlich wechselnden Mitherausgeber. (Das waren bisher Harald Hartung, Christoph Meckel, Rolf Haufs, Gregor Laschen, Ursula Krechel, Elke Erb, Jürgen Becker, Friederike Roth, Karl Mickel, Thomas Rosenlöcher, Robert Gernhardt, Joachim Sartorius, Michael Buselmeier, Ror Wolf, Marcel Beyer, Raoul Schrott, Ludwig Harig, Adolf Endler, Lutz Seiler, Michael Krüger, Michael Lentz und (für das aktuelle »Jahrbuch der Lyrik 2006«) Norbert Hummelt.

Das »Jahrbuch der Lyrik« versammelt jährlich neue, bislang in Büchern unpublizierte Gedichte – als Querschnitt und Summe der künstlerischen Produktion eines Jahres. Viele inzwischen namhafte Autoren debütierten im »Jahrbuch der Lyrik«, andere sind immer wieder aufs Neue mit Werken vertreten. Über ein Vierteljahrhundert hinweg ist durch die Folge der Jahrbücher eine einzigartige Dokumentation lyrischer Texte entstanden, die mehr ist als eine Reihung. Wie an keinem anderen Ort werden auch die thematischen und formalen Entwicklungslinien ablesbar und aufzeigbar.

Christoph Buchwald und Silke Scheuermann werden die Herausgeber des »Jahrbuchs der Lyrik 2007« sein, das im Februar 2006 erscheinen wird (traditionsgemäß trägt die Anthologie die Zahl des darauf folgenden Jahres).

Christoph Buchwald, geboren 1951, ist Verleger des literarischen Verlags Cossee in Amsterdam, unterrichtet an der Roosevelt Academy in Middelburg und hat unter anderem die zehnbändige Werkausgabe des Dichters Walter Mehring herausgegeben und kommentiert. Silke Scheuermann wurde 1973 geboren und lebt in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihr Prosadebüt »Reiche Mädchen«, zuvor die beiden Gedichtbände »Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangen« und »Der zärtlichste Punkt im All«.

Die Herausgeber laden ein, Manuskripte einzusenden. Einsendeschluss ist der 20. Mai 2005. Die Briefe sind zu richten an den S. Fischer Verlag, z. Hd. Petra Gropp, Hedderichstr. 114, 60596 Frankfurt am Main. Die (nicht mehr als zehn) eingereichten Gedichte sollten bisher unveröffentlicht oder lediglich in Zeitschriften bzw. Zeitungen erschienen sein. Für die Biobibliographie wird gebeten, auf einem gesonderten Blatt folgende Angaben anzufügen: Name, Geburtsjahr, Wohnort sowie, sofern dies gegeben sein sollte, die beiden letzten lieferbaren Gedichtbände mit Titel, Erscheinungsort, Verlag und Erscheinungsjahr. Das »Jahrbuch der Lyrik« wird dann zur Leipziger Buchmesse erscheinen

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.