Umsatzrückgang bei Eichborn

Nach einem vergleichsweise starken ersten Quartal hat die allgemeine Konsumschwäche sowie die Krise des Buchhandels nun auch die Eichborn AG erfaßt. Mit einem Umsatzrückgang im Konzern um 18,5 % und im Einzelabschluß um 23,9 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2001 blieben die Frankfurter sowohl hinter dem Vorjahr als auch hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Die Abschwächung der Geschäftsentwicklung im Einzelhandel, die sich bereits im Frühjahr ankündigte, hat sich im 2. Quartal noch verstärkt. So fielen bei der Eichborn AG die Umsätze im 1. Halbjahr 2002 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 18,5 % auf 9.744 TEUR, im Einzelabschluß um 23,9 % auf 8.224 TEUR. Die Differenz erklärt sich im wesentlichen durch die im Vorjahr hohen Umsätze aus dem zusätzlichen Jubiläumsprogramm und dem Harry-Potter-Merchandising.

Der Verlust im Einzelabschluß beläuft sich auf 665 TEUR. Da auch das Filmgeschäft von einer anhaltenden Krise gekennzeichnet ist, ergab sich im Konzern ein Halbjahresverlust von 1.257 TEUR.

Nach wie vor setzt die Eichborn AG im Verlagsbereich auf das im Buchhandel traditionell stärkere zweite Halbjahr. Zusätzlich zu den geplanten Schwerpunkttiteln bringt Eichborn einige noch nicht angekündigte Titel mit großem Potential auf den Markt. Die im Frühjahr ausgebliebenen Umsätze können jedoch trotz des starken Herbstprogramms voraussichtlich nicht ausgeglichen werden. Demzufolge wird für den Einzel- wie Konzernabschluß ein Verlustergebnis erwartet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.