Verlagsgruppe Oetinger: Jan Weitendorf will neue Wege gehen

Jan Weitendorf

Oetinger-Geschäftsführer Jan Weitendorf (Foto) will neue Wege gehen, seine Mutter und sein Bruder werden sich künftig die Verantwortung für die Verlagsgruppe Oetinger allein teilen. Das heißt: Jan Weitendorf scheidet als Geschäftsführer aus. Er bleibt der Verlagsgruppe aber als Gesellschafter „bis auf Weiteres verbunden“. Er sagt: „Nach den vielen erfolgreichen Jahren in der Verlagsgruppe drängt es mich, noch einmal ganz eigene neue Wege in der Medienwelt zu beschreiten.“

So kommt es zumindest gerade über den Ticker: „Die Verlagsgruppe Oetinger stellt sich neu auf, unter anderem gehen die Verlage Dressler, Oetinger Taschenbuch und Oetinger Media in die Verantwortung von Silke Weitendorf und Till Weitendorf über. Sie bilden mit dem Verlag Friedrich Oetinger, dem Verlag für Kindertheater sowie den digitalen Bereichen das Kernstück einer geschlossenen Strategie für die Zukunft, in der Autoren und Kreative weiterhin im Mittelpunkt stehen“.

Mit der Neuausrichtung geht eine Veränderung der Zuständigkeiten in den kaufmännischen Bereichen einher. Christian Graef, 44, zeichnet seit dem 1.7. als kaufmännischer Leiter für die Verlagsgruppe Oetinger Service GmbH verantwortlich.

„Den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen und die Kräfte entsprechend zu bündeln, bleibt für uns als Familienunternehmen oberste Maxime“, so Till Weitendorf.

„Natürlich fällt es schwer, Jan nicht mehr unmittelbar im verlegerischen Familienverbund zu wissen – vor allem, nachdem er Vieles für die Verlage geleistet und das Unternehmen insgesamt so erfolgreich aufgestellt hat. Ich wünsche ihm auf seinem neuen Weg viel Erfolg und die für alle Aktivitäten nötige Fortune“, so Silke Weitendorf.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.