Bis zum 15. September Crowdfunding-„Selbstversuch“ für „Kritische Ausgabe“

Um die Produktion des 23. Heftes der „Kritischen Ausgabe“ sichern zu können, ist das Blatt auf Hilfe von Lesern und Freunden angewiesen. Denn es benötigt genau das, was zum aktuellen Thema der Ausgabe auserkoren wurde: Geld.

Sowohl Geld als auch Literatur sind Mittel, die demselben Zweck dienen: dem Austauschen von Inhalten und der Verständigung über bestimmte Werte. Kann man Worte für bare Münze nehmen? Zerstört Geld soziale Beziehungen? Kann man einen historischen Roman als Kritik am gegenwärtigen Finanzkapitalismus lesen? Diese und andere spannende Fragen sollen im kommenden Themenheft gestellt werden.

So hat sich die Redaktion um Chefredakteur Benedikt Viertelhaus [mehr…] entschieden, ein Crowdfunding zu starten. Bis zum 15. September sollen die fehlenden 1.000 Euro zur Vorfinanzierung der 23. Ausgabe der Zeitschrift gesammelt werden. Das geht bereits mit Beträgen ab 2,50 Euro. Übrigens: Mit einem Beitrag von 5 Euro kann man das kommende Heft subskribieren und erhält es, einen Euro günstiger als nach Erscheinen, frei Haus.

Homepage: http://www.startnext.de/kritische-ausgabe-23

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.