Marianne Rübelmann zur Einstellung des Bunten Hund

Gestern hatten wir gemeldet, dass der Beltz Verlag seine legendäre Zeitschrift „Der

Marianne Rübelmann

bunte Hund“ eingestellt hat. [mehr…] Das ist Anlass für FRAGEN an Beltz-Verlegerin Marianne Rübelmann.

Warum mussten Sie die fast legendäre Zeitschrift wieder einstellen…

Marianne Rübelmann: Dafür gab es schlicht ökonomische Gründe. Der Bunte Hund hat die Verkaufsauflage im zuvor festgelegten Zeitrahmen nicht erreicht. Die Entwicklungen der vertrieblichen Absatzzahlen haben keine ausreichend steigende Tendenz ergeben, die eine Weiterführung rechtfertigt.

Wir merken an den Reaktionen, dass jetzt eine Lücke bleibt.

Die spüren wir auch. Die mit großem Engagement gestartete literarische Kinderzeitschrift fand in Rezensionen und Leserbriefen großen Zustimmung und Anerkennung. Das hat nur trotz 6.500 Abonnenten und 5.000 Exemplaren im Einzelheft-Vertrieb nicht ausgereicht, an den überfüllten Kiosken und insgesamt sinkender Leserschaft genügend Käufer und Abonnenten zu finden.

Welche Schwelle hätten Sie überspringen müssen?
Ein notwendiges Ziel war bis Ende 2008 11.000 Abonnenten und 11.00 Einzelhefte

Die Reißleine zu ziehen, muss Ihnen schwer gefallen sein…
…Ja, es war ein gutes Produkt. Das inhaltliche Konzept passte zu unserem Verlag in der Verbindung Kinder/Jugenbuch und Pädagogik und zu unserem Anspruch der Leseförderung nach dem Motto „Lesen macht Freude““. Es war eine Chance, die wir nutzten, dafür haben sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv eingesetzt und wir sind stolz darauf, was wir da geschaffen und gestemmt haben. Im Interesse des Gesamt-Verlages gilt es aber auch den richtigen Zeitpunkt zu finden, die „Handbremse“ zu ziehen.

Gibt’s einen Trost?
Wir haben viele Ideen, und weiter geht’s mit einem sicheren KJB-Programm und guten Autoren und Illustratoren. Mit den Programmen Sachbuch und Pädagogik rund um das große Thema Bildung; mit dem Psychologie Buchprogramm und dem Magazin „Psychologie Heute“, das im 35. Jahr bei uns publiziert wird. Da kommt kein Klagen auf.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.