Tipp: Wendland-Magazin „Landluft“ jetzt am Kiosk

Seit 4. März ist am Kiosk ein neues Magazin „Landluft“ (Abb.), das nichts mit der derzeit aktuellen Zeitschriften-Erfolgsmasche „landlust“, „LandLiebe“ oder „Landpartie“ zu tun hat – hier haben frühere (in der Mehrzahl waren sie beim „Stern“) Profis ihren Kollegen von heute mal gezeigt, dass sie ihr Handwerk nicht verlernt haben.

Ein Blick auf die Webseite des Heftes zeigt, dass sie es vielelicht sogar besser können. Aber das muss wohl so sein, wenn sich eine Handvoll bekannter Schriftsteller, Journalisten und Fotografen zusammensetzt und über ihr eigenes Leben auf dem Lande berichtet?

Zur Webseite durch
Klick auf Cover

Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie alle seit Jahren im Wendland ihr Rückzugsgebiet hatten – und damit war wohl die Idee geboren, wie uns einer aus dem Team verrät: Denn „Jahrzehntelang ragte der Landkreis Lüchow-Dannenberg als Zonenrandzipfel in die DDR und schlummerte im Abseits.“

Das war schlecht für die lokale Wirtschaft und den Tourismus, aber ein wohl einmaliger Glücksfall für die intakt gebliebene Natur und die ursprüngliche Lebensweise auf dem Lande. Das hatte viele namhafte Journalisten, preisgekrönte Schriftsteller und Top-Fotografen aus Hamburg und Berlin an. Im Wendland fanden sie alle den ruhigen Gegenpol zum hektischen Leben in der Großstadt: Storchgeklapper statt Stress, Eichenallee statt Autobahn, Fachwerkidylle statt Häuserschlucht. Und über ihr Leben und die Lebensqualität im Wendland haben sie jetzt geschrieben, fotografiert und gezeichnet: u.v.a.Rolf Seelmann-Eggebert, Kai Hermann, Arnold Stadler, Nico Neumann, Michael Mittelsteiner, Marunde. Das Ergbnis kann man jetzt kaufen; in einer Auflage von 45.000 (!) am Kiosk. Eine nächste Ausgabe ist erst für 2011 geplant. Schade, aber wohl vernünftig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.