Veranstaltungen Verleihung: Kathrin Röggla nimmt WORTMELDUNGEN-Literaturpreis entgegen

Kathrin Röggla ist die diesjährige Preisträgerin des WORTMELDUNGEN-Literaturpreis für kritische Kurztexte. Sie erhielt den mit 35.000 Euro dotierten Preis für ihren Text Bauernkriegspanorama, der kürzlich auch als erster Band einer WORTMELDUNGEN-Buchreihe im Verbrecher Verlag erschienen ist und von Leopold von Verschuer zudem als Hörspiel vertont wurde.

Kathrin Röggla (c) Nina Werth

 

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Radiosendung statt, die von hr2-kultur am Sonntag, dem 15. November, in der Sendung Literaturland Hessen ausgestrahlt wurde. Die Sendung wird am Samstag, dem 21. November, um 18:04 Uhr wiederholt.

In Bauernkriegspanorama illustriert Kathrin Röggla eine Gesellschaft, die Spaltungsprozessen und gesellschaftlicher Regression unterworfen ist. Themen wie soziale Spaltung, Stadt-Land-Gefälle, Rechtspopulismus und die Hilflosigkeit der sogenannten politischen Mitte geraten dabei in den Blick. In der Sendung ist ein Ausschnitt aus dem Hörspiel zum prämierten Text zu hören.

Jurorin Beate Gütschow würdigte Kathrin Rögglas Bauernkriegspanorama in ihrer Laudatio:  „Es hat in diesem Jahr bei den WORTMELDUNGEN viele Einreichungen zur Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund und dem Einzug von rechtspopulistischem Gedankengut gegeben, aber kein Text wagte es, dies als gesamtdeutsches Phänomen darzustellen, aus dem Konkretem zu etwas Übergeordnetem zu kommen, also zurückzutreten. Das Zurücktreten ist ein wesentliches Kennzeichen von Rögglas Text.“

Kathrin Röggla bedankte sich für die besondere Auszeichnung und „den Auseinandersetzungsraum, der sich mit diesem Preis verbindet“.

Im Rahmen der Preisverleihung diskutierten Kathrin Röggla, der Soziologe Sighard Neckel, die Extremismusforscherin Julia Ebner und der Gründer des Vereins mehr als wählen e.V. Dominik Herold über die im prämierten Text aufgeworfenen Fragen vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen wie der Corona-Pandemie oder den jüngsten islamistischen Anschlägen in Frankreich. Das Gespräch wurde am 31. Oktober aufgezeichnet. Moderiert wurde die Sendung von Klaus Walter.

Auf die abschließende Frage „Was tun?“ angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Situation resümiert Sighard Neckel:
„Zum Beispiel solche Texte lesen wie ‚Das Bauernkriegspanorama‘ von Kathrin Röggla“. Denn es ist „ganz wichtig, dass wir literarische Stimmen haben, die uns gerade im Augenblick dabei behilflich sind, uns ein Bild von uns selbst zu machen.“

Die Hörspielfassung ihres prämierten Textes strahlt hr2-kultur am Samstag, dem 28. November, um 23 Uhr in der Sendung The Artist’s Corner aus. Bereits vorab ist es ab 15. November online unter hr2.de oder in der ARD-Audiothek abrufbar. Das Hörspiel wurde vom Hessischen Rundfunk in Kooperation mit der Crespo Foundation produziert.

Im Rahmen ihrer Auszeichnung mit dem WORTMELDUNGEN-Literaturpreis wurde außerdem ein Filmporträt über Kathrin Röggla gedreht, das auf Youtube sowie hier abrufbar ist: https://www.wortmeldungen.org/filme/.

Ebenfalls ausgezeichnet werden am Samstag, dem 21. November, die jungen Autorinnen Miriam Emefa Dzah (Cambridge und Berlin), Jasmin Merkel (Berlin) und Marie Lucienne Verse (Leipzig). Sie erhalten die mit insgesamt 15.000€ dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreise. Sie werden im Rahmen einer Lesenacht verliehen, die dieses Jahr als Zoom-Veranstaltung stattfindet.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.