eBuch-Genossenschaft warnt „Vorsicht vor Fake-Bestellungen“

Die eBuch-Genossenschaft warnt derzeit nicht nur ihre Genossen sondern bittet uns,  diese Warnung auch an alle Kollegen weiterzuleiten:

„Vorsicht also vor Bestellungen von Marc-Oliver und Sandra Wettermann aus Saaldorf-Surheim. Durch den eBuch-Verteiler ist deutlich geworden, dass dieses Paar bisher mindestens vier Buchhandlungen mit betrügerischen Bestellungen geschädigt hat“.

Und die eBuch gibt dazu den Tipp: „Bei Kundenbestellungen außerhalb des eigenen Einzugsgebietes bei der ersten Lieferung besser mit Vorausrechnung.  Juristisch gegen diese Besteller vorgehen kann aber vermutlich nur jeder einzelne geschädigte Buchhändler“.

 

Kommentare (4)
  1. Liebe Kollegen, auch wir sind „Wettermann“-geschädigt. Hat denn irgendjemand seine ausstehenden Forderungen bezahlt bekommen?
    Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen.

    Buchhandlung Stiebert
    Ingolstadt

    • bitte den Kommentar löschen, auch bei uns hat sich Herr Wettermann entschuldigt und hat bezahlt. Es ist alles in Ordnung.

  2. Liebe Kollegen,
    auch bei uns hat Wettermann „zugeschlagen“. Es wäre sinnvoll zu wissen, welche Buchhandlungen er betrogen hat, um ihn dann, vielleicht mit Hilfe der Rechtsabteilung des Börsenvereins, wegen mehrfachen Betruges anzuzeigen. Er handelt planmäßig kriminell und dem sollte ein Riegel vorgeschoben werden.
    Buchhandlung EVA
    Schwäbisch Hall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.