Nachgefragt in der Werkstatt: Warum macht Gerstenberg Unterrichtsmaterial zu „Alles wird gut, immer“?

Bei Gesterberg erscheint heute das Kinderbuch „Alles wird gut, immer“ von Kathleen Vereecken (mit Illustrationen von Julie Völks)für das der Verlag auch Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellt. Wir haben nachgefragt, warum und für wen:

Meike Blatnik, die das Buch übersetzt hat (sie ist übrigens  im Hauptberuf Pressefrau bei Ullstein) erzählt uns zunächst von dem Buch: “ Die flämische Autorin erzählt in ihrem Kinderbuch auf anschauliche und einfühlsame Weise davon, wie der erste Weltkrieg in das Leben der etwa 12jährigen Alice und ihrer 4 Geschwister einzieht.  Und sie erzählt aus kindlicher Perspektive davon, wie sich der Alltag in Ypern schleichend, aber spürbar verändert, wie Ängste und Sorgen die Unbeschwertheit einer Kindheit unterwandern, davon wie aus Spiel bitterer Ernst wird – wozu auch Flucht und Vertreibung, Abschied und Verlust zählen.  „Ein ernstes Thema, gewiss. Doch bei aller Schwere zeichnet sich „Alles wird gut, immer“ vor allem durch eine verblüffende Leichtigkeit und Poesie aus – mit viel Raum für die kindliche Fantasie. Mit „Alles wird gut, immer“ hat Kathleen Vereecken eine sehr berührende Erzählung geschaffen, die in ihrer Zeitlosigkeit und schlichten Schönheit überzeugt. Ich finde es großartig, dass der Gerstenberg Verlag dazu Unterrichtsmaterial hat erstellen lassen. Das Material wendet sich an SchülerInnen der 5. Bis 7. Klassen, das helfen soll, sich mit dem Thema Krieg und Flucht im Kontext der vorgesehenen Lerninhalte zu beschäftigen. Sowohl den SchülerInnen als auch den LehrerInnen soll mit den Hintergrundinformationen ein schneller, unkomplizierter Zugang zum Buch ermöglicht werden und eine intensivere Beschäftigung mit der Lektüre und dem Thema anregen. Darunter finden sich viele kreative Aufgaben wie z.B. ein digitales Quiz oder der Auftrag zur Erstellung einer Postkarte, eines Zeitungsartikels oder einer „Buchbox“.

Wie Gerstenberg Pressefrau Andrea Deyerling-Baier erzählt, entstand das Material auf „Anregung  unserer Vertreter bei der letzten Programmkonferenz. Sie wünschten dem Buch über Krieg und Flucht viel Aufmerksamkeit und können es sich besonders gut im schulischen Kontext vorstellen. Wir haben die Idee gern aufgegriffen, denn das Thema passt tatsächlich sehr gut zu den täglichen Erfahrungen und Lerninhalten der 5. bis 7. Klassen.

Sowohl den Lehrer*innen wie auch den Schüler*innen wollen wir mit Aktionsideen und Hintergrundinformationen einen schnellen, unkomplizierten Zugang zum Buch ermöglichen und eine intensivere Beschäftigung mit der Lektüre und dem Thema anregen. Wichtig ist uns dabei eine Methodenvielfalt, um die unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten der jungen Leser*innen zu berücksichtigen, z.B. mit einem digitalen Quiz und kreativen Aufgaben wie die Erstellung einer Postkarte, eines Zeitungsartikels oder einer „Buchbox“ (hier ein Blick in bereits veröffentlichte Beispiele zu anderen Gerstenberg-Büchern). Schulen verwenden solches Material nicht nur im Fachunterricht und bei Projektwochen, sondern auch zur Vor- und Nachbereitung von Autorenlesungen. Da Kathleen Vereecken Deutsch spricht und für Veranstaltungen zur Verfügung steht, sprach auch dieser Gesichtspunkt für Zusatzmaterial.“

Interviews mit der flämischen Autorin Kathleen Vereecken und der Übersetzerin Meike Blatnik ergänzen das Material. Kathleen Vereecken erzählt von ihrer Motivation, ihren Recherchen und dem Schreibprozess. Meike Blatnik führt in ihrem Text in ihr Übersetzerhandwerk ein. Erstellt wurde das Material von der Kulturjournalistin und Dozentin Nicole Filbrandt.

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.