„Forbes“ ermittelt verstorbene Spitzenverdiener

Ob das nun geschmackvoll ist: Zum zweiten Mal ermittelte das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ die Einkünfte berühmter Toter. Den Spitzenplatz in der am Dienstag veröffentlichten Liste nimmt, wie auch im vergangen Jahr, Elvis Presley ein (37 Millionen Dollar). Der Cartoonist und Peanuts-Erfinder Charles Schulz rangiert mit Einkünften von 28 Millionen Dollar auf Platz 2, auf Platz 3 steht Ex-Beatle John Lennon. Erst auf Platz 7 ist ein Schriftsteller zu finden: Die Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Epos „Der Herr der Ringe“ brachte die Bücher des Autors zurück auf die Bestsellerliste. Tolkien rangiert mit einem Verdienst von zwölf Millionen Dollar auf Rang 7 der Forbes-Liste.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.