Autor Hamed Abdel-Samad in Ägypten verschwunden? / Auch Droemer hat keinen Kontakt / Update: Bundesregierung fordert Aufklärung

Hamed Abdel-Samad

Wie verschiedene Medien übebreinstimmend berichten, soll der deutsche Publizist und Autor Hamed Abdel-Samad in seinem Herkunftsland Ägypten entführt worden sein. Die Berichte berufen sich auf seinen Bruder, der eine Entführung bei der Polizei in Kairo gemeldet hat. Update: Die Bundesregierung hat von Ägypten jetzt schnellstmögliche Aufklärung gefordert. Offenbar weiß sie auch nichts über den Verbleib von Abdel-Samad.

Ein Freund von Abdel-Samad schrieb auf Twitter, die Nachricht bestätigen zu können. Demnach habe der Bruder zuletzt telefonischen Kontakt zu Hamed Abdel-Samad gehabt, als der sich gestern in der Nähe des Al-Azhar-Parks in Kairo aufgehalten habe. Dabei soll Abdel-Samad am Telefon berichtet haben, er fühle sich verfolgt. Auch der Droemer Verlag habe keinen Kontakt zu Abdel-Samad herstellen können, bestätigte Pressesprecher Carsten Sommerfeld auf Anfrage. Man habe das Auswärtige Amt kontaktiert und ein ARD-Korrespondent in Kairo versuche zusammen mit der Deutschen Botschaft näheres in Erfahrung zu bringen.

Für seine islam- und relgionkritischen Titel vor allem bei Droemer, aber auch bei Herder (Der Untergaqng der islamischen Welt, Mein Abschied vom Himmel und Was steht zur Wahl?) hat er bereits mehrfach Morddrohungen bekommen. Religiöse Führer hatten nach einem Vortrag über religiösen Faschismus zur Tötung von Abdel-Samad aufgerufen, berichete die ARD bereits früher.Für kommendes Jahr ist das Buch Der islamische Faschismus bei Droemer angekündigt. Abdel-Samad hat sich auf die Seite der Protestbewegung in Ägypten gestellt und in Reden den Mursi-Anhängern „islamischen Faschismus“ vorgeworfen. Im Juni habe die Deutsche Botschaft bereits Personenschutz beim ägyptischen Innenministerium beantragt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.