Drogeriekette Erwin Müller steigt bei Douglas ein

Unterschiedliche Medienberichte gibt es derzeit darum, wer an der Douglas-Holding (Thalia) in welcher Höhe beteiligt ist. Gestern hat der Focus berichtet, dass der Drogeriemarkt-Unternehmer Erwin Müller sich mit einer Beteiligung von drei Prozent in die Douglas-Holding eingekauft habe. Das hat Müller gegenüber Focus bestätigt.

Unklarheit gibt es über weitere Aktienkäufe. Laut Focus habe die Schweizer Privatbank Sarasin & Cie. in den vergangenen Monaten gut weitere 14 Prozent im Auftrag Müllers erworben. Das dementierte die Bank heute morgen, so die Financial Times Deutschland (FTD). Die Bank gab aber an, selbst im Sommer ihren Anteil auf 10,8 Prozent der Stimmrechte an Douglas ausgebaut zu haben. Der Aktienkauf sei aber weder heimlich noch im Auftrag von Müller oder eines Dritten erfolgt, zitiert das Blatt einen Sprecher. Die Bank habe die Beteiligung an Douglas auf eigene Rechnung und zur Absicherung von Handelsgeschäften erworben, heißt es.

Gegenüber Focus äußerte sich Müller erstmals überhaupt persönlich und sagte er wolle auf jeden Fall weiter kaufen. „Die Investition in die Douglas-Aktie sehe ich für mich bereits als zweites Standbein.“ Müllers Ziel sei eine Gesamtbeteiligung von 18 Prozent an Douglas.

Laut Focus werde die Drogeriemarktkette Müller trotz Wirtschaftskrise in diesem Geschäftsjahr um 6 bis 8 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro Umsatz wachsen, sagte der 77-jährige Unternehmer. Er wolle jedes Jahr europaweit 50 neue Filialen eröffnen. Doch müssten die Einwohnerzahl der Stadt und die Lage stimmen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.