Hans Zehetmair: Rechtschreibreform war überflüssig

Vor zehn Jahren gaben die Kultusminister uns neue Schreibregeln. Am 1. August 2005 trat auf Beschluss der Kultusministerkonferenz in zunächst 14 Bundesländern eine neue Rechtschreibung in Kraft. Nun bezeichnet der mitverantwortliche bayerische CSU-Politiker Hans Zehetmair die Reform in einem Interview mit der Zeit als überflüssig. Eine späte Erkenntnis…

Auch sich selber bezieht er in die Kritik ein: „Ich muss mir vorwerfen, dass ich als Kultusminister nicht frühzeitig die Tragweite erkannt und die Reform in geordnete Bahnen gelenkt habe.“

Vor allem kritisiert er, daß die Politik sich der Rechtschreibung angenommen hat: „Das sollte nie wieder vorkommen, die Lektion haben alle gelernt.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.